Lammfilet mit marokkanischem Möhrensalat und Bärlauch-Couscous

Gestern am Ostermontag gab es bei uns ganz klassisch Lamm. Allerdings hatte ich mich (wie üblich) nicht an die klassische

Zubereitung :

gehalten. Ich hatte mich für eine leichte Variante entschieden, die etwas nordafrikanisch angehaucht war. Das Lammfleisch hatte ich mit Ras el-Hanout und verschiedenen Kräutern mariniert. Da ich nicht soviel Knoblauch verwenden wollte, hatte ich den Couscous mit etwas Bärlauchbutter aromatisiert. Den marokkanischen Möhrensalat hatte ich bei Foodfreak gefunden und damals gleich ausprobiert, da er sehr schmackhaft ausgesehen hat. Allerdings fehlte mir zur Schärfe des Harissas die ausgleichende Süße (vielleicht waren meine Möhren nicht süß genug), deshalb habe ich noch etwas Honig dazugegeben. Da aus meiner Sicht der Salat auch gut zum Lamm passt, habe ich ihn gleich nochmal zubereitet.

Zutaten :

:
500 g Möhren
1/2 Schale einer Salzzitrone
1 Esslöffel Harissa
Weißweinessig
1-2 Teelöffel Honig
1 Bund frischer Koriander
4 Knoblauchzehen
4 Lammfilets
1 Zwiebel
1 Teelöffel Ras el-Hanout
Minze, Petersilie, Thymian
1 Stück Ingwer (haselnussgroß)
1 Esslöffel Tomatenmark
1/4 l Rotwein
250 g Couscous
1 Esslöffel Bärlauchbutter
Olivenöl
Pfeffer, Salz

Zubereitung :

:
Die Möhren putzen und in Scheiben schneiden. In Salzwasser garen. Die Zitronenschale fein würfeln und mit Essig nach Geschmack, 2 Esslöffel Olivenöl, die Hälfte des fein gehackten Korianders und dem Harissa verrühren. 2 Knoblauchzehen fein hacken und mit dem Dressing zu den gekochten Möhren geben und gründlich verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Über Nacht ziehen lassen, den restlichen Koriander kurz vor dem Servieren dazu geben.

Minze, Petersilie und Thymian fein hacken, den Ingwer reiben und alles mit dem Ras el-Hanout und etwas Olivenöl verrühren. Das Fleisch ca. 1 Stunde darin marinieren. Jetzt mit Salz und Pfeffer würzen und in Olivenöl von beiden Seiten braten, dabei zwei Knoblauchzehen mitbraten. Das Fleisch in Alufolie wickeln und warm halten. Die fein gewürfelte Zwiebel im Bratenfett anbraten, das Tomatenmark dazu geben und mit anrösten, dann mit Rotwein ablöschen. Den Rotwein etwas reduzieren und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Den Couscous nach Packungsanleitung zubereiten und zum Schluss die Bärlauchbutter unterrühren. Alles zusammen anrichten und die Soße extra dazu reichen.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.